Bekämpfung

Ambrosiapflanzen sollten möglichst einschließlich der Wurzeln vor der Blüte entfernt werden. Da die Pflanze nach dem Mähen in der Regel wieder nachwächst ist es angeraten, das Mähen zu wiederholen. Werden die Pflanzen nur abgerissen, treiben sie innerhalb von Wochen erneut aus und können Samen bilden. Ambrosiasamen sind auch nach 40 Jahren im Boden noch keimfähig. Die Pflanze darf deshalb weder kompostiert noch der Grünabfuhr mitgegeben werden. Bei der Entsorgung der entfernten Ambrosiapflanzen ist sicherzustellen, dass eine Auskeimung der möglicherweise vorhandenen Samen verhindert wird (z.B. Verbrennen).

  • Orte, an denen Vogelfutter (Samenmischungen) angeboten oder neue Erde ausgebracht wurde regelmäßig kontrollieren

  • Wenn immer möglich ausreißen bevor die Pflanze blüht

  • Zum Schutz vor allergischen Hautreaktionen Handschuhe tragen

  • Pflanzen unbedingt vor der Samenbildung ausreißen

  • Beim Ausreißen blühender Pflanzen unbedingt Staubmaske (Handwerkerbedarf) tragen

  • Ausgerissene Pflanzen möglichst verbrennen

Weitere Folgen der Ambrosia-Verbreitung

Auch in der Landwirtschaft kann die Ambrosia Schaden anrichten. In den Prärien Nordamerikas ist Ambrosia im Sonnenblumen- und Sojaanbau ein schweres Unkraut. Da die Ambrosia mit der Sonnenblume verwandt ist, kann sie in Sonnenblumenfeldern nicht wirksam mit Herbiziden bekämpft werden. Dies ist in ungarischen Sonnenblumenkulturen inzwischen schon zu einem Problem geworden. Während die Pflanze unter starker Konkurrenz ihr Wachstum praktisch einstellt, kann sie sich anschließend unter anderen und für sie günstigen Bedingungen sehr rasch zu erstaunlicher Größe entwickeln. Untersuchungen am Institut für Pflanzenbiologie der Universität Braunschweig zeigen zum Beispiel, dass dieses Unkraut für Zuckerrüben eine starke Konkurrenz darstellt. Auch spät abgemähte Pflanzen können sich regenerieren und noch im Herbst blütentragende Stängel und reifende Samen bilden.

Quellen:
www.landwirtschaftskammer.de
www.apug.de
www.gartenakademie.de
www.ambrosia.de