Unser modernes, zum Teil sehr unvernünftiges Leben, fördert den sommerlichen grippalen Infekt. Man kann so etwas verhindern, indem man nicht mutwillig das Immunsystem schwächt.Und so macht man es richtig:

  1. Löschen Sie Ihren Durst nicht mit eiskalten Getränken. Auch das übertriebene Verwenden von Eiswürfeln in Getränken ist gefährlich.
  2. Setzen Sie sich nicht bei sonnigem, warmem Wetter der Zugluft aus. Viele Menschen fahren mit heruntergekurbelten Fenstern im Auto, viele öffnen die Fenster in öffentlichen Verkehrsmitteln und gefährden damit auch andere.
  3. Braten Sie nicht zu lange in der Sommersonne. Dabei werden die natürlichen Abwehrkräfte sehr geschwächt. Wenn Sie bei der Arbeit oder beim Freizeitsport ins Schwitzen geraten: Laufen Sie nicht mit nasser Kleidung umher. Sofort umziehen!
  4. Schwimmen Sie nicht zu lange in kaltem Wasser. Ein unterkühlter Körper wird schneller krank. Ziehen Sie sich wärmer an. Leichte Sommerkleidung an kühlen Tagen fördert die Infektionsgefahr für eine zünftige Erkältung.
  5. Wenn Sie im Sommer Durchblutungsstörungen haben und unter kalten Füßen leiden, unternehmen Sie etwas dagegen: regelmäßig heiße Fußbäder, Fußmassagen, Knoblauch essen, Gingkodragees aus der Apotheke einnehmen.
  6. Wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz eine Klimaanlage haben, dann lernen Sie damit richtig umzugehen oder- schalten Sie sie aus. Ziehen Sie sich in den klimatisierten, kühlen Räumen warm an. Sonst sind Sie bereits am ersten Sommertag krank.

Wenn Sie das alles bedenken, dann werden Sie aller Voraussicht nach vor dem grippalen Infekt im Sommer, wie Sie ihn sonst nur im Winter haben, verschont bleiben.