Leipziger und Gäste der Stadt genießen am Samstag (14.04.07) in einem Park in Leipzig die wärmenden Sonnenstrahlen. (Bild: dapd)
Reihenweise purzelten die Temperaturrekorde an jenem 16. April 2007, ebenfalls einem Montag.
Hitzepol war der Niederrhein - hier wurden tatsächlich an einigen Stationen 30 Grad gemessen. Aber auch sonst war es an diesem Tag schon ungewöhnlich warm - bis zu 20 Grad wärmer als in diesem Jahr.
 
Der direkte Höchsttemperatur-Vergleich vom 16. April - erst 2007, dann 2012:
 
Hamburg               26,3 Grad        8,9 Grad
Potsdam                26,4 Grad      11,6 Grad

Lingen                   28,3 Grad      10,1 Grad     

Kassel                   26,1 Grad        9,8 Grad      
Düsseldorf             28,1 Grad      10,6 Grad
Trier                      28,7 Grad        9,8 Grad
Freudenstadt          20,9 Grad        3,9 Grad
Regensburg            27,4 Grad        8,4 Grad
 
 
Ursache für diese Rekordwärme im April 2007 war ein beständiges Hoch, dass für anhaltenden Sonnenschein sorgte, sowie ein Schub sehr warmer Luft aus Nordafrika. (Diesen Warmluftvorstoß gibt es aktuell auch, nur findet dieser ein paar 1.000 km weiter östlich statt).
Insgesamt war der gesamte Monat vor fünf Jahren extrem sonnig und warm, allerdings auch rekordtrocken - mit entsprechend negativen Folgen für die Landwirtschaft sowie einer sehr hohen Waldbrandgefahr.