Brausetablette gegen Kopfschmerzen
Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände warnt vor dem Reye–Syndrom! Es handelt sich um eine seltene Krankheit, die jedoch bei etwa 25 Prozent aller Patienten tödlich endet. Das Reye – Syndrom, das nach dem australischen Kinderarzt Ralph Douglas Reye benannt wurde, kann grundsätzlich in sämtlichen Altersstufen vorkommen. Meist sind aber Kinder im Alter zwischen vier bis neun Jahren betroffen. Die Krankheit bricht oft nach einem grippalen Infekt, wie zum Beispiel Windpocken, aus. Studien sehen einen Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneistoffs Acetylsalicylsäure, der zur Bekämpfung von Fieber und Schmerzen dient. Die Betroffenen leiden unter plötzlichem Erbrechen, sind stark reizbar, werden von Krämpfen geplagt und haben einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel. Im weiteren Krankheitsverlauf ist die Person kaum noch anzusprechen und es besteht die dringende Gefahr, ins Koma zu fallen! Das Gehirn und die Leber werden durch das Syndrom stark geschädigt, allerdings ist ein Erkrankter nicht ansteckend.
 
Treten Erkältungserscheinungen bei Kindern auf, so sollten Eltern lieber einen Kinderarzt aufsuchen und sich über eine sichere und gute Behandlung beraten lassen. Forscher fanden zudem heraus, dass Schnupfen und Kinderkrankheiten wichtig sind, denn das kindliche Immunsystem wird  dadurch trainiert. Auch sollte man auf eine gesunde Ernährung achten, Bewegung und das Spielen an der frischen Luft fest in den Tagesablauf einplanen. So können Sie die Gesundheit Ihres Kindes auf natürliche Weise stärken!
 
 
 
 
 
(nto)