Taifun Soulik trifft auf Taiwan
Mehr als 600 Dorfbewohner haben sich am Freitag in Taiwan vor dem sich nähernden Taifun "Soulik" in Sicherheit gebracht. In der Hauptstadt Taipeh sowie in acht weiteren Städten blieben nach Angaben der Behörden außerdem zahlreiche Schulen und Geschäfte geschlossen. Die Menschen wurden angewiesen, in ihren Häusern zu bleiben. Die nationale Wetterbehörde rechnete damit, dass "Soulik" in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern die Nordostküste der Insel erreicht.
 
Auf dem Satellitenfilm können Sie SOULIK verfolgen und im Video sehen Sie, wie sich die Menschen in Taiwan vorbereiten.
 
  
Die Behörden stuften den ursprünglich als Supertaifun erwarteten Sturm mittlerweile zwar als schwächer ein, warnten die Taiwaner aber trotzdem vor heftigen Regenfällen und stürmischen Gewässern. In Wuchieh im Bezirk Yilan türmten Anwohner mehr als 2000 Sandsäcke auf, außerdem standen Militärfahrzeuge für Rettungsarbeiten bereit. Im bei Touristen beliebten Jiaosi in Yilan wurden nach Angaben der dortigen Tourismusbehörden außerdem mehr als 90 Prozent der Buchungen für das Wochenende storniert.
   
(Quelle: afp/hcy/yb/nk)