Sturm Wind Regen
Felsbrocken in Garten eines Einfamilienhauses gestürzt
 
Bei einem Bergrutsch im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind massive Felsbrocken auf das Grundstück eines Einfamilienhauses gestürzt. Am frühen Mittwochmorgen löste sich ein fünf Kubikmeter großes Felsstück von einem Hang und krachte in den Garten des Hauses in Traben-Trarbach, wie ein Sprecher der Polizei in Zell sagte. Verletzt wurde bei dem Felsabbruch niemand, es entstand auch kein Sachschaden. Vermutlich war das Gestein infolge des Witterungswechsels abgebrochen.
 
Windböe verursacht Unfall mit Besenwagen in Dortmund
 
Eine Windböe hat am Mittwoch in Dortmund-Aplerbeck einen Besenwagen erfasst und einen folgenschweren Unfall verursacht. Das Fahrzeug geriet in Schräglage und kippte auf ein an der Straße geparktes Auto, wie die Polizei mitteilte. Der 32 Jahre alte Fahrer des Besenwagens wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde von den Rettungskräften befreit und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 140.000 Euro.
 
Weserpegel steigt an - Fähre stellt Betrieb ein

Die Schneeschmelze und die Regenfälle der vergangenen Tage haben die Weser und ihre Quellflüsse anschwellen lassen. In Hann. Münden stieg der Pegel innerhalb eines Tages um mehr als einen Meter auf 3,36 Meter, wie die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes am Donnerstag mitteilte. Die Gefahr eines Hochwassers bestand nach Angaben der Stadtverwaltung zunächst aber nicht.

Am Pegel Hameln-Wehrbergen wurde am Donnerstagmorgen ein Stand von 3,19 Meter gemessen - knapp 80 Zentimeter mehr als am Vortag. Die Weserfähre Hemeln-Veckerhagen stellte ihren Betrieb ein.
 
Viele Unfälle wegen überfrierender Nässe

Überfrierende Nässe hat am Donnerstagmorgen in Oberbayern zu zahlreichen Unfällen geführt. Trotz milder Lufttemperaturen reichten die niedrigen Bodentemperaturen nach Polizeiangaben noch immer aus, um Tauwasser auf den Straßen gefrieren zu lassen. Das Polizeipräsidium Süd registrierte allein zwischen 5.00 und 8.30 Uhr 37 Unfälle, viele davon wegen überfrierender Nässe. Bei 16 Unfällen wurden Menschen verletzt. Die genaue Zal der Verletzten lag zunächst nicht vor.

In Nussdorf im Kreis Traunstein kam eine Frau mit ihrem Auto wegen Glätte von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Als sie aus ihrem Wagen stieg, wurde sie von einem anderen Pkw, der ebenfalls von der Straße abkam, erfasst und schwer verletzt. In Saulgrub (Kreis Garmisch-Partenkirchen) rutschte ein Auto in einen Wassergraben. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.
 
 
dapd/öt