Flugzeug Enteisung
Wegen starken Schneefalls ist der Frankfurter Flughafen am Dienstagmittag zeitweise komplett gesperrt worden. Zwischen 11.30 und 13.30 Uhr konnten Flugzeuge weder abheben noch landen. Dann wurde wieder eine Startbahn geöffnet. Über diese werde der Rückstau der wartenden Maschinen nach und nach abgefertigt, sagte ein Flughafensprecher. Landungen waren weiterhin nicht möglich. Die Sperrung des Airports hatte auch Auswirkungen auf andere Standorte, zum Beispiel München oder Leipzig, wo mehrere Flüge ausfielen.

Bis zum frühen Nachmittag wurden allein in Frankfurt fast 400 Flüge gestrichen. Die Räumfahrzeuge waren im Großeinsatz, trotzdem war zeitweise die Unfallgefahr für die Flugzeuge groß, so dass alle Bahnen geschlossen wurden. Der Flughafen Frankfurt/Main verfügt über zwei kombinierte Start- und Landebahnen sowie je eine reine Start- und Landebahn.

Neben dem Frankfurter Flughafen hatten unter anderem auch die beiden Pariser Airports Orly und Charles de Gaulle mit dem Winterwetter zu kämpfen. Als Folge der Ausfälle wurden in München Dutzende Flüge annulliert, obwohl in der bayerischen Landeshauptstadt selbst das Wetter keine Probleme machte. Am Nürnberger Flughafen gab es zunächst keine großen Änderungen im Flugbetrieb. Allerdings wurden einige Maschinen, die in Frankfurt wegen des vielen Schnees nicht landen konnten, nach Nürnberg umgeleitet. In Leipzig/Halle fielen einige wenige Flüge aus.
 
 
In Teilen des Rhein-Main-Gebietes schneite es stundenlang. Hier geht es zum aktuellen Niederschlag!
 
 
Stau in Hessen
 
Wegen des starken Schneefalls gab es Staus und Behinderungen auf vielen Straßen. Auch zahlreiche Unfälle ereigneten sich. Im Kreis Mettmann starb eine Frau, als sie zwischen Erkrath und Mettmann mit ihrem Pkw von der Straße abkam, einen Abhang hinunterrutschte und gegen einen Baum prallte. Auf der Autobahn 5 nahe Weiterstadt kippte ein Lkw um. Laut Polizei ist der Laster mit flüssigem Latex beladen, es werde geprüft, ob die Ladung abgepumpt werden muss. Die Vollsperrung der A 5 in nördlicher Richtung werde voraussichtlich noch den Vormittag über andauern. Ansonsten blieb es in den meisten Fällen bei Blechschäden.
 
Es schneit weiter! Der Schneefall verlagert sich etwas Richtung Südosten und lässt nur wenig nach!
 
Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 45 nahe Münzenberg im Wetteraukreis sind bis zu 100 Fahrzeuge ineinander gefahren. Nach ersten Angaben eines Polizeisprechers wurden viele Menschen verletzt, mehrere davon schwer. Die Autobahn ist in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Sperrung dürfte mehrere Stunden andauern. Schweres Schneetreiben hatte zuvor bereits zu zahlreichen Unfällen geführt.
 
Besonders im Bergland wird die Unwetterschwelle für Schneefall auch weiter überschritten! Fahren Sie vorsichtig, wenn Sie dann müssen!
 
(dapd/sw)