Gewitter über der Stadt

Was hat diese Unwetter verursacht?
Tiefdruckgebiete, na klar... Nun spielen im Wettergeschehen nicht nur jene Tiefs eine Rolle, die man gewöhnlich auf einer normalen Wetterkarte, einer so genannten Bodenwetterkarte sieht. Nein, auch in höheren Luftschichten gibt es Hochs und Tiefs. Diese Druckgebilde sind meist viel behäbiger als ihre "Kollegen" in Bodennähe. Sie sind aber wichtig für die Entwicklung und die Zugrichtung und Zuggeschwindigkeit der Boden-Tiefs. Ein derartiges Höhen-Tief liegt seit einiger Zeit über den Britischen Inseln und sorgte in den letzten Tagen dafür, dass immer wieder Boden-Tiefs vom Atlantik in Richtung Ostsee ziehen konnten. Auf der Vorderseite dieser Tiefs wurde zunächst schwül-warme Mittelmeerluft nach Deutschland gepustet - die relative Luftfeuchte lag dabei in einigen Regionen über 80%! Kühlere Luftmassen folgten dann auf der Rückseite der Tiefs. Dort, wo die unterschiedlichen Luftmassen aufeinander trafen, entluden sich Schauer und Gewitter mit unterschiedlicher Intensität.

Wie geht es nun in den nächsten Tagen weiter?
Nun, das Höhentief verlagert seinen Schwerpunkt bis zur Wochenmitte in Richtung Nordsee. Für uns bedeutet das zunächst, dass etwas kühlere Luft zu uns gelangt. Und es bedeutet auch, dass eine stabile Hochdruckwetterlage nach wie vor nicht in Sicht ist. Trotzdem können immer wieder so genannte Zwischenhochs für "Sommerfeeling" sorgen, insgesamt wird die Woche jedoch eher wechselhaft werden und der Regenschirm der ständige Begleiter sein!
Quelle: DWD
 
(ag)