Birma
24.499 Einwohner des Bundesstaats Karen hätten in etwa 80 Notunterkünften Schutz gefunden, sagte der Leiter der Behörde für Wohlfahrt, Rettung und Umsiedlung, Chum Hre, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Auch in den Bundesstaaten Mon und Rakhine hätten hunderte Menschen ihre Häuser verlassen müssen.
   
Tagelange heftige Regenfälle hatten zu den Überschwemmungen geführt. Wegen des schlechten Wetters und Erdrutschen sei es "sehr schwierig, einige der Katastrophengebiete zu erreichen", sagte der Behördenchef.
 
Das Wetter in Birma

   
Auch das Nachbarland Thailand war von dem Hochwasser betroffen. Hier gebe es in sieben Provinzen Überschwemmungen, teilte das Innenministerium in Bangkok mit. Seit Montag seien drei Menschen ums Leben gekommen.
   

Teile von Thailand und Birma werden alljährlich während der Monsunregen überschwemmt. Die Monsunzeit endet im Oktober.
 
(Quelle: afp/yb/cfm/nk)