Raus aus dem Schmuddelwetter und ab in die Sonne!!
Wegen des Hurrikans "Sandy" sind am Montag zwölf Flüge aus Frankfurt am Main in die USA gestrichen worden. Wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte, waren darunter vier nach New York, je drei weitere nach Washington und Newark sowie je einer nach Boston und Philadelphia. Für den Abend mussten auch zwei erwartete Flüge aus Newark und Miami gestrichen werden, die wegen des Unwetters am Vormittag nicht mehr starten konnten.

Am Dienstag rechnet Fraport damit, dass weitere Verbindungen von der amerikanischen Ostküste nach Frankfurt annulliert werden. Neben dem Unwetter gebe es das logistische Problem, dass die Maschinen, die am Montag in den USA hätten landen sollen, dort am Dienstag nicht für den Rückflug nach Frankfurt zur Verfügung stünden.

Die Lufthansa teilte auf Anfrage mit, dass auch Flüge von München und Düsseldorf in die USA gestrichen wurden. Insgesamt musste die Fluggesellschaft am Montag neun und für Dienstag bereits vier Verbindungen wegen des Hurrikans annullieren. Die Lufthansa wies darauf hin, dass die Passagiere ihre Flüge kostenlos stornieren oder umbuchen können. Wie viele Passagiere betroffen sind, wollte die Airline nicht mitteilen.

Prognosen zufolge soll "Sandy" am Montagabend an der Ostküste der USA auf Land treffen.