Alsterschwäne
Am Dienstag (9. April) geleitet der sogenannte Schwanenvater Olaf Nieß die 120 Tiere vom Eppendorfer Mühlenteich bis zur Krugkoppelbrücke an der Außenalster, wie Nieß am Freitag in der Hansestadt mitteilte. An den darauf folgenden Tagen würden die Tiere dann ihre gewohnten Brutgebiete aufsuchen.

Am 20. November waren die Schwäne eingefangen worden und hatten traditionell im Beisein Hunderter Schaulustiger ihr Winterquartier am Mühlenteich bezogen. Dort verweilen die Vögel jedes Jahr bis etwa Ende März, damit sie nicht auf dem Alstereis festfrieren. Das Hamburger Schwanenwesen gibt es bereits seit dem 11. Jahrhundert.