Im März die Erdbeeren ausputzen
Darauf weist der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. hin. Entscheidend sei, alle vertrockneten, verfaulten oder auch verfärbten Laubblätter zu entfernen und zu vernichten. Denn an ihnen würden oft Krankheitserreger überwintern: Besonders Botrytis, der Erreger der Grauschimmelfäule.

Sollte noch Mulch auf den Beeten liegen, werde dieser vorsichtig in den Boden eingearbeitet. Gleichzeitig könne gedüngt werden. Pro Quadratmeter Erdbeerbeet seien bis zu 30 Gramm Beerendünger erforderlich. Anschließend werde ein geeignetes Mulchmaterial aufgebracht, zum Beispiel Stroh.

Werde guter Rohkompost zum Mulchen verwendet, sei kein Dünger notwendig. Dann sollte jedoch während der Fruchtbildung eine zusätzliche, geeignete Deckschicht auf die Beete ausgebracht werden, um die Erdbeeren so vor Nässe und Verschmutzung zu schützen.
 
Das Wetter in den kommden Tagen bietet sich geradezu an, im heimischen Garten die Reste des Winters zu beseitigen. Das sonnige, trockene und vor allem warme Wetter hält sich noch bis etwa Mitte der Woche. Mehr Tipps rund um Ihren Garten bekommen Sie auch in unserem Gartenwetter!