strandkörbe im Schnee

27 cm Schnee in Laage (Mecklenburg-Vorpommern), 26 cm Schnee in Lübeck (Schleswig-Holstein), 19 cm in Dörnick (Schleswig- Holstein), 18 cm in Goldberg (Mecklenburg-Vorpommern) und 17 cm Schnee in Putbus auf Rügen (Mecklenburg-Vorpommern). So hoch lag der Schnee an ausgewählten Orten am heutigen astronomischen Frühlingsanfang, der genau auf 12.02 Uhr heute Mittag terminiert ist. Für einen 20. März sind das stolze Höhen. In der Tat sind sogar einige Schneehöhenrekorde zu verzeichnen. So lösen beispielsweise die 27 cm Schnee in Laage den bisherigen Rekordwert von 21 cm vom 2. März 2005 ab. An einigen Wetterstationen im Flachland, wie etwa in
Dippoldiswalde-Reinberg und Sohland-Spree (beide Sachsen), wurde gar an bisher 19 Tagen des Monats eine geschlossene Schneedecke gemeldet! Erstaunlicherweise ist aber selbst das nicht ungewöhnlich: Im Jahr 2006 wurde im März in Sohland-Spree an 29 Tagen eine geschlossene Schneedecke gemeldet, in Dippoldiswalde-Reinberg an 26 Tagen.

Das Monatsmittel der Temperatur dieses Märzes ist auch nur etwas ungewöhnlich. So liegt dieses in den ersten 19 Tagen des Monats im
deutschlandweiten Flächenmittel bei 0,9 Grad. Das sind 2,5 Grad kälter als die 3,4 Grad, die im langjährigen Mittel der Jahre 1961
bis 1990 gemessen wurden. Im Norden beträgt die Abweichung bisher 2 bis 4 Grad, im Süden 1 bis 2 Grad. Am "wärmsten" war es noch am
Alpenrand, wo es nur 0 bis 1 Grad zu kalt war. In Querfurt (Sachsen-Anhalt) wurde mit 5,0 Grad die größte negative Abweichung
festgestellt, aber auch in Leipzig und Dresden (beide Sachsen) war es mit einer Abweichung von 4,1 Grad sehr viel kälter als im
Durchschnitt der Referenzperiode.

Da aktuell für den Rest des Monats keine wesentliche Änderung hin zu Frühlingswetter mit verbreitet zweistelligen Temperaturen zu erkennen ist, wird die Monatstemperaturbilanz am Ende des Monats wohl deutlich negativ ausfallen. Das Jahr 1883 wird damit aber kaum übertroffen. Da lag das Monatsmittel bei -1,5 Grad! Und auch die Jahre 1958 (-0,3 Grad) und 1987 (-0,46 Grad) sowie eine ganze Reihe weiterer Jahre werden am Ende des Monats wahrscheinlich kälter als der diesjährige März gewesen sein.

Alle genannten Fakten deuten darauf hin, dass es sich zwar um eine etwas ungewöhnliche Wetterlage handelt, aber fast alles im Prinzip
schon mal da gewesen ist. Vor allem hinsichtlich der Schneemengen kann man aber von einem außerordentlich markanten Ereignis sprechen.
 
(dwd)