Überschwemmungen in Asien
Bei Überschwemmungen und Erdrutschen nach heftigen Regenfällen sind in China mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens 13 Menschen würden noch vermisst, erklärte das Katastrophenschutzministerium laut der Tageszeitung "China Daily" vom Dienstag. Betroffen sind demnach neun Regionen, darunter die südwestliche Provinz Sichuan und die Innere Mongolei im Norden des Landes.
   
 
 

Der chinesische Wetterdienst warnte unterdessen vor dem herannahenden Tropensturm "Rumbia", der sich auf die Küstenprovinzen Guangdong und Hainan im Süden Chinas zubewege.
 
 
 
(Quelle: afp/gt/ogo/ nk)