Regenschirm
Egal zu welcher Gruppe Sie sich zählen. Das Wetter ist für alle gleich.

Und das gestaltet sich recht wechselhaft. Stärkere Wolkenfelder ziehen bisweilen über das Land. Zeitweise kommt es auch zu sonnigen Abschnitten, diese werden aber kaum von längerer Dauer sein. Dazwischen gibt es immer wieder einmal den einen oder anderen Schauer, zum Nachmittag hin vor allem im Osten auch Gewitter. Ohne entsprechenden Regenschutz sollte man deshalb keine Freiluftveranstaltung planen.

Mit den Höchsttemperaturen ist das so eine Sache. Darin zeigt sich Deutschland zweigeteilt. Im Westen und Südwesten, vor allen Dingen in den Gebieten, in denen sich die Sonne nur selten zeigt, werden nur Werte zwischen 15 und 18 Grad C erreicht. Im Osten und Südosten - hier wird der Sonnenanteil überwiegen - sind Höchsttemperaturen zwischen 21 und 25 Grad C zu erwarten. Aber ohne Schauer und Gewitter wird es auch in diesen Regionen nicht abgehen. Diese werden sich dort vor allem am Spätnachmittag und Abend bilden.

Wirft man einen Blick auf den Freitag und auch das kommende Wochenende, sind die Aussichten nicht sonderlich rosig.
Immer wieder wird es zu Regenfällen kommen. Dazwischen zeigt sich zwar auch einmal die Sonne. Aber die Luftmasse, die das Wochenendwetter bestimmt, ist eher von der kühlen Sorte. Die Höchsttemperaturen werden nur noch Werte zwischen 13 und 19 Grad C erreichen.

Jedes Wetter hat aber auch seine positiven Aspekte. Nachdem es im Norden Deutschlands schon für einen längeren Zeitraum zu trocken war, ist der Regen, der auch dort in den nächsten Tagen erwartet wird, ein Segen für die Natur und auch die Landwirtschaft. 

dwd/öt