Eis auf der Ostee lichtet sich

Aufgrund des anhaltenden Frostes der vergangenen beiden Wochen habe sich auf der Oder eine 60 Kilometer lange geschlossene Eisdecke gebildet. Das Eis werde aber erst bei einsetzendem Tauwetter aufgebrochen. Mildere Temperaturen werden in der kommenden Woche erwartet.

Den Angaben zufolge wächst die Eisdecke der Oder derzeit stromaufwärts. Die geschlossene Eisdecke erstreckt sich vom polnischen Szczecin (Stettin) bis etwa 15 Kilometer südlich von Schwedt. Oberhalb davon führt die Oder viel Treibeis. Das Eis auf der Oder wird vor allem aus Gründen des Hochwasserschutzes aufgebrochen. Das auf der Oder entstehende Treibeis schiebt sich vor allem an starken Krümmungen oder Einengungen zusammen und bildet Barrieren, hinter denen sich das Wasser der Oder aufstauen und über die Deiche treten kann. Zudem können die Barrieren Schäden an Deichen und Bauwerken anrichten. Daher müssen sie rechtzeitig aufgebrochen werden.

dapd/öt