Webcam La Fouly im Wallis
Am Pfingstmontag war somit die Lawinensituation für Schneesportler vor allem am Alpenhauptkamm vom Großen St. Bernhard bis zum Berninapass und im nördlichen Tessin kritisch. Die großen Neu- und Triebschneemengen der letzten Tage bildeten die Hauptgefahr.

Das südliche Tessin war dagegen erleichtert. Statt Regen blieb der Niederschlag als Schnee in den Bergen und die Tessiner Seen wurden von einem neuen Schwall Wasser verschont. Im Mittel- und Südtessin wurden zuvor verbreitet rund 50 Liter Regen pro Quadratmeter registriert.

Auch die 15. Etappe der Giro d’Italia musste am erheblich modifiziert werden. Der höchste Punkt, ein Abstecher nach Frankreich zum 2642 Meter hohen Col de Galibier, konnte nicht angefahren werden. Der hohe Pass war wettertechnisch unpassierbar, das Ziel wurde nach Valloire auf 1404 Meter verlegt. Auch der Mont Cenis (2.094 Meter) 50 Kilometer nach dem Start wurde wegen Lawinengefahr aus dem Parcours gestrichen.
 
 
(Bild: webcam La Fouly im Wallis www.telelafouly.ch)