Unfälle bei Glatteis
Auf glatten Straßen hat es in Rheinland-Pfalz etliche Male gekracht. Bei Bengel im Landkreis Bernkastel-Wittlich verursachte eine 37-jährige Autofahrerin auf schneebedeckter Fahrbahn einen schweren Unfall, wie die Polizei mitteilte. Die Frau schleuderte mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem anderen Pkw zusammen. Die Fahrerin und die zwei Insassen des entgegenkommenden Autos erlitten schwere Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

In der Westpfalz wurden laut Polizei rund ein Dutzend Unfälle registriert - alle mit Blechschäden, Verletzte gab es keine. Auch in Mainz schepperte es rund 15 Mal, ebenso in der Region Koblenz. Auch dort verliefen die Unfälle den Angaben zufolge relativ glimpflich. Dennoch riet die Polizei zu Vorsicht. Besonders in den Nebenstraßen sei es glatt, sagte ein Sprecher in Koblenz

 
Auch am Mittwochmorgen sorgten Schnee und Glätte in NRW wieder für Probleme im Berufsverkehr. Auf mehreren Autobahnen sorgen Unfälle für lange Staus. Auf der A3 hat es am Morgen gleich zwei Lkw-Unfälle gegeben.

Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee haben im Saarland zu Dutzenden Verkehrsunfällen geführt. Am Dienstag wurden bei der Einsatzzentrale der Saarbrücker Polizei bis zum Nachmittag 55 Unfälle gemeldet, wie ein Sprecher sagte. Größtenteils sei aber alles glimpflich ausgegangen. Fünf Personen seien bei Unfällen leicht verletzt worden, darunter drei Fußgänger.

Darüber hinaus seien 15 Verkehrsbeeinträchtigungen auf saarländischen Straßen registriert worden, meist wegen liegen gebliebener Lastwagen. Den Angaben zufolge waren am Nachmittag alle Autobahnen, Bundes- und Landstraßen geräumt