Skifahren ohne Schnee
Betroffen werden vor allem auch die bayerischen Alpen sein. Der Deutsche Alpenverein geht davon aus, dass in 20 Jahren nur noch 60 bis 70% der Alpen im Winter mit Hilfe der künstlichen Beschneiung schneesicher sind. Der Rest wird dem Wintersport dann nicht mehr zur Verfügung stehen.
Gerade zur Weihnachtszeit sieht es der Studie zufolge düster aus. Rechnet man mit einem Temperaturanstieg von 2 Grad, so würden nur noch 4% der bayerischen Skigebiete natürlich schneesicher sein und 9 weitere Prozent mit Hilfe der Schneekanonen. Die restlichen 87% können die Weihnachtszeit quasi vergessen.
Hierbei handelt es sich um eine Langfristprognose, bis 2030 sollen die Temperaturen bis zu 1,5 Grad ansteigen.

Somit müsste die künstliche Schneeproduktion langfristig verdoppelt bis verdreifacht werden. Da ist es fraglich, ob die Skigebiete überhaupt noch rentabel sind, geschweige denn die ökologischen Folgen für die Regionen.