Honolulu, Hawaii
Da sich da Epizentrum im Ozean befand, wurden bald Tsunami-Warnungen herausgegeben. Kurz darauf erreichte eine erste Welle von knapp 70 Zentimetern die Queen Charlotte Islands. Nun bereiten sich auch die US-Staaten Alaska und Hawaii auf einen Tsunami vor.
 
Besonders auf Hawaii ist die Lage sehr angespannt. Der Gouverneur der Inselkette, Neil Abercrombie, rief den Notstand auf, Küstenstreifen wurden evakuiert. Schätzungsweise sollen sich 150.000 Menschen in Sicherheit bringen und in höher gelegene Gebiete flüchten. Daraufhin kam der Verkehr rund um die Hauptstadt Honolulu auf der am dichtesten besiedelten Insel Oahu stellenweise zum Erliegen.
 
Im Moment ist es laut den Warnzentren noch schwer zu prognostizieren, wie viele Wellen die Küsten erreichen könnten. Auch über Wellenhöhe und Richtung kann man noch keine genauen Angaben machen. Sämtliche Strände sind jedoch gefährdet.

(ag)