Schneeglatte Straße
Besonders Ostösterreich bereitet sich auf jede Menge Neuschnee vor - und der könnte vor allem auf den Straßen und Bahnverbindungen für Verzögerungen sorgen. Dennoch zeigten sich Wiener Linien, ÖBB und Flughafen Wien zuversichtlich, ein drohendes Chaos abwenden bzw. im Ernstfall reibungslos bewältigen zu können. Der ÖAMTC befürchtet dennoch gröbere Probleme auf den Hauptverbindungen.
 
 
Bis Freitag um 18 Uhr sollen in Österreich teilweise bis zu 30 cm Neuschnee dazu kommen. Außerdem ist es im Burgenland, in Niederösterreich, in der Steiermark sowie in Wien sehr windig, sodass es zu Schneeverwehungen kommen kann. 
 
Hier geht es zur Niederschlagsprognose.
 
Die Lawinengefahr wird als mäßig, über der Waldgrenze jedoch weiterhin als erheblich eingestuft. Vor allem in Kammlagen sind vom Neuschnee überdeckte ältere Verfrachtungen, die zuletzt durch starken, zeitweise sogar stürmischen Wind um Süd entstanden sind, unbedingt zu beachten. In verfüllten kammnahen Steilhängen sowie in eingewehten Mulden und Rinnen ist eine Auslösung von Schneebrettlawinen bereits bei geringer Zusatzbelastung hier möglich. Aber auch in lichten Bergwäldern hat es Verfrachtungen gegeben, die nun überdeckt aber zu beachten sind. Durch den anhaltenden Schneefall ist auch in Steilhängen vermehrt auf spontane Lawinen zu achten. Mäßiger Wind um Nordwest kann heute den lockeren Neuschnee kleinräumig auch etwas verfrachten. (sw)