Schneebedeckter  Weihnachtsbaum

Doch warum wollen wir denn unbedingt weiße Weihnachten. Na klar, es ist romantisch. Wenn die Familie an Heiligabend zuhause vor dem Weihnachtsbaum sitzt, sollen draußen die Schneeflocken leise rieseln, am besten auf eine etwa 20 Zentimeter dicke Schneeschicht. Beim Blick aus dem Fenster sollen sich alle freuen, wie schön doch die schneebedeckte Landschaft aussieht.

Aber brauchen wir denn wirklich weiße Weihnachten?

Ist der ganze Schnee und das Eis nicht fürchterlich unpraktisch, nervig und teils auch gefährlich. Unpraktisch, weil es anstrengend ist bei den letzten Einkäufen für das Weihnachtsessen Einkaufswägen über Schneehügel zu ziehen, die Einkaufstüten durch den Schnee zu schleppen und dann auch noch einen Parkplatz zwischen den Schneebergen zu finden. Nervig, weil man bei Schnee und Eis immer aufpassen muss nicht auszurutschen, wenn man die Feiertage nicht in der Notaufnahme verbringen möchte. Nervig auch, da für jeden Besuch bei den Verwandten das Auto wieder freigeschaufelt und gekratzt werden muss. Gefährlich wird es bei winterlichen Verhältnissen vor allem auf den Straßen und da ist bekanntlich genug los über Weihnachten.
 
Wegen der vielen Unwägbarkeiten, die der Schnee mit sich bringt, ist für den Ein oder Anderen Grün vielleicht doch das bessere Weiß - obwohl die winterliche Landschaft etwas schöner aussieht. Romantisch kann es auch ohne Schnee werden, dafür ist jeder selbst verantwortlich….
 
Frohe Weihnachten!