Das Klima der Polargebiete, welche auf der Nordhalbkugel ihre Grenze bei etwa 60° (Labrador) und 72° N (Nordskandinavien) haben. Dies entspricht der Grenze des geschlossenen Waldes. Innerhalb des arktischen Klimas liegen subarktische und hocharktische Klimabereiche. Im subarktischen Klima der Waldtundra- und Tundragebiete erreicht das Temperaturmittel des wärmsten Monats die 10°C-Grenze nicht, drei Sommermonate liegen jedoch zwischen ungefähr 5° und 9°C im Mittel. Daraus ergibt sich eine Vegetationszeit von 70-100 Tagen. Hohe absolute Temperaturmaxima sind ausnahmsweise möglich (bis 25°C), meist liegen diese aber nicht über 15°C. Das kälteste Monatsmittel erreicht Werte zwischen -10° und –40°C, ebenso treten Niederschlagssummen zwischen 100 und 1000 mm auf (überwiegend als Schneeniederschlag). Im hocharktischen Klima liegen alle Monatsmittel der Temperatur unter 0°C, der Gefrierpunkt wird nur an einzelnen Tagen überschritten. Die Niederschläge sind sehr gering (ungefähr 100- 200 mm). Unter diesen Bedingungen verschwindet jeglicher Pflanzenwuchs, die Hocharktis ist das Gebiet der Eiswüsten.