Die Dämmerung ist der Zeitraum zwischen dem hellen Tag und der vollständigen nächtlichen Dunkelheit. Sie ist eine Erscheinung diffuser Lichtstreuung in verschiedenen Schichten der Atmosphäre. Dadurch wird indirektes Licht der sich wenig unter dem Horizont befindlichen Sonne auf die Erdoberfläche gestreut. Die Dauer der Dämmerung verändert sich mit dem Standort des Beobachters, denn in den hohen Breiten, also in Richtung der Pole beschreitet die Sonne eine viel flachere Bahn. An den Übergängen zur Polarnacht kann die Dämmerung tage- und wochenlang anhalten. Bei einem Sonnenstand von weniger als 6-7° unter dem Horizont spricht man von der bürgerlichen Dämmerung, da bei diesen Lichtverhältnissen die „Bürger gerade noch draußen ihre Zeitung lesen können“.