Vom Griechischen „etos“ (jährlich). Trockene nördliche Winde, die regelmäßig von April bis Oktober in der Ägäis und dem östlichen Mittelmeer auftreten. Sie erreichen durchschnittlich Windstärken von 5 bis 7 auf dem offenen Meer und werden von Seglern gelegentlich unterschätzt. Der Wind bringt gute Sichten und heiteres Wetter mit sich. Er entsteht, weil Luftmassen aus dem Hochkeil über dem Balkan und Ungarn in das über dem persischen Golf liegende Monsuntief strömen.

Siehe auch unter <546>Meltemi