Durch mehrmaliges Erwärmen auf 0° C und erneutes Gefrieren entsteht grobkörniger Firnschnee. Die Wasserbrücken zwischen den Eiskörnern bilden beim Wiedergefrieren eine stabile Eisbrücke. Nimmt durch stärkere Erwärmung der Gehalt an Flüssigwasser zu, sickert dieses nach unten und gefriert dort wieder. So nimmt die Dichte unten deutlich zu, während die Festigkeit an der Oberfläche stark nachläßt.