Es dient wie das Aneroidbarometer zur Bestimmung des Luftdruckes. Das Prinzip besteht darin, dass der Luftdruck auf eine Flüssigkeitssäule einen Druck ausübt. Ändert sich der Druck, ändert sich die Höhe der Säule. Evangelista Torricelli (1608 – 1647) erfand das Quecksilberbarometer. Auf der einen Seite wirkt die gesamte über dem Barometer befindliche Luftsäule, während auf der anderen Seite ein entsprechendes Gewicht durch eine Quecksilbersäule erzeugt wird. Die Höhe der Quecksilbersäule ist das Maß für den aktuellen Luftdruck. Abgelesen wird immer visuell durch einen Beobachter.

760 mmHg = 760 Torr = 1013 mbar = 1013 hPa