Nicht selten beobachtet man konzentrische Ringe um den Mond, er hat einen „Hof“. Der wissenschaftliche Name für „Hof“ ist Aureole. Solche Erscheinungen kommen durch Lichtbeugung zustanden. Bei der Lichtbeugung gehen die Strahlen anders als bei der Lichtbrechung nicht durch die Tröpfchen hindurch, sondern wird gewissermaßen um das Teilchen herum gebeugt. Die Größe einer Aureole ist abhängig von der Größe der Tröpfchen und der Wellenlänge des Lichtes. Rotes Licht hat zum Beispiel eine größere Wellenlänge als blaues Licht und wird somit weiter gebeugt. Der rote Ring ist bei einer Aureole anders als beim Regenbogen außen statt innen.