Trifft eine Lichtwelle auf ein atmosphärisches Gasteilchen (im wesentlichen Stickstoff- und Sauerstoffmoleküle), so wird dieses seinerseits wieder Ausgangspunkt einer Welle, es wird gestreut. Ähnlich wie beim Wasser: Wird ein im Wasser stehender Pfahl von einer Welle getroffen, so bilden sich um ihn herum konzentrische Kreise einer neuen Welle. Die Intensität gestreuten Lichtes ist um so größer, je kleiner seine Wellenlänge ist.