Die permanent ablaufende Bewegung von Wasser auf, über und unter der Erdoberfläche heißt Wasserkreislauf. Er findet in den drei Teilphasen Verdunstung, Niederschlag und Abfluss statt. Wasser verdunstet über den Meeresflächen in die Atmosphäre, wird mit den Luftströmungen zum Festland getragen und gelangt nach der Kondensation als Niederschlag auf die Erdoberfläche. Ein Teil des Niederschlages verdunstet von dort wieder. Der andere Teil fließt entweder in offenen Gerinnen als Abfluss wieder dem Meer zu oder das Wasser versickert in die Erdoberfläche und tritt als Grundwasser aus Quellen später wieder zutage. Die Bemessung des Wasserkreislaufes ergibt die Wasserbilanz. Die Erforschung der Wasserflüsse auf der Erdoberfläche ist Aufgabe der Hydrologie.