Wintersmog entsteht unter ungünstigen Wetterbedingungen überwiegend in Ballungsgebieten und ist allgemein durch hohe Schadstoffkonzentrationen in der Atemluft - insbesondere Schwefeldioxid und Staub, Stickstoffoxide, Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffe - gekennzeichnet. Durch strengere Luftreinhaltemaßnahmen oder Anlagenstilllegungen, vor allem in den neuen Ländern, treten winterliche Smogperioden in Deutschland seit Anfang der 1990er Jahre kaum noch auf.