Gartenwetter Deutschland

Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Hannover Leipzig Rostock Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern

Erklärung der Gartensymbole

sonnig Frühling/Sommer
sonnig Herbst
sonnig Winter
wolkig
nebelig
leichter Regen
Regen
starker Regen
Gewitter / Sturm
Frost
Schneefall
starker Schneefall
Schneesturm
loading
Gartenwetter

Unsere Garteninfos im Oktober

Ab Oktober ist mit plötzlichen Kälteeinbrüchen zu rechnen. Deshalb sollten Sie jetzt das Winterquartier für die Kübelpflanzen vorbereiten.


    • Multiflora-Chrysanthemen umtopfen

      Sie können die Blütezeit der nicht winterharten Multiflora-Chrysanthemen deutlich verlängern, indem Sie die Balkonblumen im Herbst noch einmal in größere Töpfe mit hochwertiger, frischer Blumenerde umpflanzen.

      Chrysanthemen
      Chrysanthemen laufen nach dem Umtopfen im Herbst noch einmal zur Hochform auf
      Credits: Kientzler
    • Fuchsien bei Frost einräumen

      Sobald die ersten Minusgrade angekündigt werden, sollten Sie Ihre Fuchsien ins Winterquartier bringen. Damit die Blütensträucher nicht zu viel Platz wegnehmen, können Sie alle Triebe vor dem Einräumen um etwa ein Drittel kürzen. Ideal ist ein helles und kühles, aber frostfreies Winterquartier. Auch eine dunkle Überwinterung im Keller ist bei Temperaturen bis etwa acht Grad Celsius möglich.

    • Balkonblumen weiterhin düngen

      Bei milder Witterung blühen viele Balkonblumen unbeirrt weiter. Düngen Sie die Pflanzen auch im Oktober noch regelmäßig mit Flüssigdünger, damit Sie die Blütensaison so lange wie möglich genießen können.

    • Geranien-Stecklinge für die neue Saison

      Wenn Sie Ihre Geranien bis in die nächste Saison retten wollen, sollten Sie im Oktober einige Triebspitzen abschneiden und die Stecklinge unter Folie auf der Fensterbank in kleinen Töpfen mit nährstoffarmer Anzuchterde Wurzeln bilden lassen. Überwintern Sie die bewurzelten Stecklinge an einem hellen und kühlen Platz im Haus und halten Sie die Erde mäßig feucht. In der nächsten Saison treiben die Stecklinge gut durch und sollten regelmäßig gestutzt werden, damit sich kompakte, buschige Pflanzen bilden.

      Terrakotta: Kalkbeläge entfernen

      Terrakotta-Töpfe bilden bei kalkhaltigem Gießwasser im Lauf der Saison meist mehr oder weniger starke, weiße Kalkablagerungen. Wer die natürliche Patina nicht mag, kann leere Töpfe ganz mit einem fünf- bis zehnprozentigen Gemisch aus Wasser und Essigessenz reinigen. Weichen Sie die Gefäße einfach über Nacht darin ein - am nächsten Tag lassen sich die Kalkablagerungen mit einer Bürste leicht entfernen und die Terrakotta-Töpfe sind bereit für die Neupflanzung im Frühjahr.

    • Winterquartier: Blumenkübel isolieren

      Vielen Kübelpflanzen bekommt es nicht besonders gut, wenn sie im Winterquartier "kalte Füße" bekommen. Genau so ungünstig ist allerdings auch eine Fußbodenheizung, beispielsweise im Wintergarten. Stellen Sie die Pflanzen daher beim Einräumen am besten gleich auf kleine Tonkeile, Holz- oder Styroporplatten, um sie gegen Temperatureinflüsse aus dem Bodenbelag zu isolieren.

    • Winterquartier reinigen

      Bereiten Sie Ihr Gewächshaus oder Ihren Keller rechtzeitig auf den Einzug der frostempfindlichen Wintergäste vor. Zwar sollten alle Kübelpflanzen so lange wie möglich draußen bleiben, allerdings kommt der erste Frost oft unverhofft. Räumen Sie den nötigen Platz im Keller frei und reinigen Sie bei Gewächshäusern alle Scheiben von innen und außen.

      Gewächshaus
      Reinigen Sie Ihr Gewächshaus gründlich von innen und außen, bevor Sie die Kübelpflanzen einräumen
      Credits: Hoklartherm
    • Lilien pflanzen

      Von den vielen Zwiebelblumen, die im Herbst gepflanzt werden, blühen Lilien am spätesten. Sie werden oft erst im Oktober angeboten und können jetzt noch ohne weiteres ins Beet oder in Töpfe gepflanzt werden. Die Töpfe bleiben im Freien an einem regengeschützten Platz, da Lilienzwiebeln sehr nässeempfindlich sind.

    • Alpenveilchen vor Nässe schützen

      Moderne Alpenveilchen-Sorten (Cyclamen) wie 'Fire & Ice' sind erstaunlich kältefest und blühen selbst bei Schneefällen unbeirrt weiter. Winterliche Nässe vertragen sie jedoch nicht und brauchen daher einen regengeschützten Standort. Verwelkte Blätter und Blüten sollten Sie regelmäßig vorsichtig herausdrehen.

    • Bewässerungsanlagen einwintern

      Die meisten Balkonblumen und Kübelpflanzen brauchen jetzt im Herbst nur noch wenig Wasser. Da sich geringe Wassergaben mit einer Gießkanne besser dosieren lassen, sollten Sie jetzt Ihre automatische Balkonbewässerung abbauen und einwintern.

    • Angebrochene Düngerpackungen trocken lagern

      Angebrochene Packungen mit Dünger sollten Sie an einem trockenen, kühlen Platz in geschlossenen Folienbeuteln aufbewahren, damit das Granulat nicht verklumpt und in der nächsten Saison wieder verwendet werden kann.

    • Blumenkästen mit Zwiebelblumen bepflanzen

      Sorgen Sie jetzt schon dafür, dass die Blütensaison auf Balkon und Terrasse im nächsten Jahr frühzeitig startet. Dazu sollten Sie jetzt Tulpen, Narzissen und andere Blumenzwiebeln in Balkonkästen und Blumentöpfe pflanzen. Füllen Sie unten eine Dränageschicht aus Kies oder Blähton ein und setzen Sie die verschiedenen Blumenzwiebeln und -knollen je nach Pflanztiefe lagenweise in frische Blumenerde. Der fertig bepflanzte Kasten wird mäßig feucht gehalten und an einer geschützten Stelle an der Hauswand aufgestellt.

      Blumenzwiebeln setzen
      Setzen Sie verschiedene Blumenzwiebeln je nach Pflanztiefe in die Blumenschale
      Credits: Martin Staffler
    • Sonnenschirme gut trocknen lassen

      Bevor Sie Ihren Sonnenschirm oder Ihr Sonnensegel einwintern, sollten Sie das Gewebe gut trocknen lassen. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass das Material von Stockflecken und Schimmel geschädigt wird. Auch Markisen sollten Sie nur im trockenen Zustand einfahren.

    • Balkonkästen für spätes Gemüse nutzen

      Ihn Ihre frei gewordenen Balkonkästen können Sie Anfang Oktober noch Feldsalat und Radieschen säen. Die Pflanzen sind schon nach vier Wochen erntereif und bereichern Ihre Küche zum Saisonausklang noch einmal mit frischer, vitaminreicher Kost.

    • Blühzeit verlängern

      Die meisten Herbstblüher vertragen auch kühlere Temperaturen und schmücken Terrasse und Balkon bis in den Winter hinein. Lediglich die Blüten reagieren oftmals empfindlich auf frostige Temperaturen, besonders gefüllte Blüten wie die der Chrysantheme. Decken Sie die Pflanzen daher bei drohenden Nachtfrösten abends mit einem Vlies ab.

    • Strauch-Basilikum überwintern

      Das Strauch-Basilikum 'Magic Blue' (Ocimum-Hybride) trägt kleine, aber aromareiche Blätter. Holt man die Töpfe vor dem ersten Frost ins Haus, hält die Ernte bis weit in den Winter hinein an. Steht das Strauch-Basilikum im Beet, sollte es jetzt ausgegraben und in ein Pflanzgefäß gesetzt werden. Auf einer sehr hellen, kühlen Fensterbank bildet es weiter frische Blätter zum Ernten. Die Erde leicht feucht halten und nicht düngen. Zweige vor der neuen Saison im März kräftig zurückschneiden.

     
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen