Gartenwetter Deutschland

Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Hannover Leipzig Rostock Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern

Erklärung der Gartensymbole

sonnig Frühling/Sommer
sonnig Herbst
sonnig Winter
wolkig
nebelig
leichter Regen
Regen
starker Regen
Gewitter / Sturm
Frost
Schneefall
starker Schneefall
Schneesturm
loading
Gartenwetter

Unsere Garteninfos im Juli

Wenn Sie in den Urlaub fahren wollen, sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken über die Wasserversorgung Ihrer Topfpflanzen machen. Was im Juli auf Terrasse und Balkon sonst noch zu tun ist, lesen Sie hier.


    • Kübelpflanzen durch Stecklinge vermehren

      Kübelpflanzen wie Fuchsie und Oleander lassen sich leicht durch Stecklinge vermehren. Schneiden Sie von den neuen Trieben etwa sieben Zentimeter lange Stücke direkt unterhalb eines Blattes oder Blattpaars ab und entfernen Sie die weiche Spitze sowie die unteren Blätter. Stecken Sie die Triebstücke anschließend in einer Anzuchtschale in feuchte Anzuchterde und decken Sie das Gefäß mit einer transparenten Haube ab. Anschließend regelmäßig lüften und die Erde feucht halten. Nach zehn Tagen bis zwei Wochen setzt in der Regel die Wurzelbildung ein. Nach drei bis vier Wochen sollten Sie die Haube entfernen und die bewurzelten Stecklinge düngen. Nach etwa drei bis vier weiteren Wochen werden die jungen Pflanzen in einzelnen Töpfen weiterkultiviert.

    • Balkonblumen auslichten

      Durch das starke Wachstum der Balkonblumen wird es in den Kästen und Töpfen jede Woche enger. Pflanzen, die ihre Nachbarn bedrängen, werden jetzt kräftig gestutzt. Oder Sie nehmen konkurrenzschwache Pflanzen einfach heraus und topfen sie einzeln ein.

    • Balkonblumen ausputzen

      Viele Balkonblumen sind selbstreinigend - das bedeutet, dass sie ihre verwelkten Blüten ohne weiteres Zutun des Hobbygärtners abwerfen. Einige Arten sind dazu jedoch nicht in der Lage. Die trockenen Blütenstände sehen nicht nur häßlich aus, sondern verhindern auch die Bildung neuer Blütenknospen. Daher sollten Sie während der Blütezeit regelmäßig alle verblühten Blütenstände ausputzen, indem Sie sie mit Daumen und Zeigefinger einfach auskneifen.

    • Lilien anbinden

      Die Blütenstiele von Lilien in Töpfen können unter dem Gewicht ihrer großen Blütentrichter weit überhängen oder gar abknicken. Befestigen Sie die langen Stiele deshalb vorsorglich an Stützstäben, zum Beispiel an unauffälligen Bambusstäben.

    • Topfballen mulchen

      Wenn die Topfballen der Kübelpflanzen nach dem Gießen schnell wieder austrocknen, können Sie die Oberflächen mit einer Mulchschicht abdecken. Der beste Verdunstungshemmer ist normaler Rindenmulch, aus ästhetischen Gründen können Sie jedoch auch Kieselsteine oder Blähton verwenden.

    • Mini-Teiche von Algen befreien

      Im kleinen Mini-Teich auf der Terrasse siedeln sich häufig Algen an. Fischen Sie die Fadenalgen regelmäßig heraus, zum Beispiel mit einer Handharke. Dadurch wird das Wasser wieder klar, ohne dass man es wechseln muss.

    • Zweijährige Blumen aussäen

      Bis Mitte des Monats ist Zeit, um zweijährige Blumen wie Goldlack, Stiefmütterchen, Maßliebchen oder Vergissmeinnicht auszusäen, damit sie im Folgejahr blühen.

    • Enzianstrauch stutzen

      Der Enzianstrauch (Solanum rantonnetii) wächst sehr stark und bildet viele lange, dünne Triebe. Damit die Krone kompakt bleibt, sollten Sie die Kübelpflanze auch während der Blütensaison regelmäßig mit der Gartenschere stutzen.

    • Freiluft-Saison für Zimmerpflanzen

      Viele Zimmerpflanzen wissen im Sommer eine Frischluftkur zu schätzen. Berücksichtigen Sie aber die Standortbedingungen und stellen Sie die Pflanzen nicht sofort in die volle Sonne. Die Blätter sind nicht an das intensive Sonnenlicht gewöhnt und verbrennen sehr leicht. Ideal ist ein zunächst schattiger und später halbschattiger Standort ohne Mittagssonne. Lediglich Kakteen und andere Dickblattgewächse können Sie nach einigen Tagen Eingewöhnung bedenkenlos in die volle Sonne stellen.

      Topfpflanzen regelmäßig düngen

      Topfpflanzen haben nur einen begrenzten Wurzelraum zur Verfügung. Deshalb sind sie stärker als normale Gartenpflanzen auf regelmäßige Nährstoffgaben angewiesen. Versorgen Sie Balkonblumen und Kübelpflanzen daher im wöchentlichen bis zweiwöchentlichen Abstand mit einem geeigneten Flüssigdünger, den Sie als Gießwasserbeimischung verabreichen. Tipp: Damit sich der Dünger optimal mit dem Wasser durchmischt, sollten Sie die Gießkanne zunächst halb mit Wasser befüllen, dann das Düngerkonzentrat zugeben und zum Schluss das restliche Wasser einfüllen.

      Pflanzen auf den Urlaub vorbereiten

      Die Pflanzen auf Balkon und Terrasse sind auch während Ihres Urlaubs auf regelmäßige Wassergaben angewiesen. Suchen Sie daher rechtzeitig vor Ihrer Abreise im Verwandten- und Freundeskreis nach hilfsbereiten Leuten, die das Wässern übernehmen können. Damit sie nicht jeden Tag kommen müssen, sollten Sie die Töpfe vor Ihrem Urlaub etwas schattiger aufstellen, mit etwas höheren Untersetzern versehen und die Ballenoberflächen mit Rindenmulch abdecken.

      Agapanthus: Verwelkte Blüten entfernen

      Buchskugeln und andere Formgehölze, die im Kübel auf der Terrasse stehen, müssen wie ihre Verwandten im Freiland jetzt in Form gebracht werden. Handliche Akku-Strauchscheren eignen sich für diesen Zweck besonders gut.Die Schmucklilie (Agapanthus) zählt zu den beliebtesten Kübelpflanzen und ist insgesamt recht anspruchslos. Damit sie während der Sommermonate viele blaue Blüten bildet, sollten Sie den gesamten Blütenstängel bis zum Ansatz herausschneiden, sobald seine Blütendolde zu welken beginnt. Tipp: Wenn Ihre Schmucklilie kaum Blüten zeigt, könnte ein zu großer Topf das Problem sein. Die Pflanzen stellen die Blütenbildung so lange zugunsten des vegetativen Wachstums zurück, bis die gesamte Topferde wieder intensiv durchwurzelt ist. Auch häufige Düngergaben und starkes Wässern sind für eine intensive Blüte eher kontraproduktiv: Düngen Sie höchstens einmal pro Monat und lassen Sie die Topferde vor dem nächsten Gießen gut abtrocknen.

      Zwiebelblumentöpfe auflösen

      Mit bunten Zwiebelblumen bepflanzte Blumenkästen oder Schalen sind im Frühling ein schöner Blickfang. Bis zum Hochsommer haben sich jedoch alle Frühlingsblüher wieder in ihre Zwiebeln oder Knollen zurückgezogen und die Arrangements machen optisch nicht mehr viel her. Sie sollten die Gefäße jetzt ausleeren und die Zwiebeln und Knollen bis zum Herbst in einer Kiste mit feuchtem Sand kühl und dunkel lagern. Im Herbst können Sie die Töpfe dann mit frischer Erde neu bepflanzen.

      Regentonnen abdecken

      Regentonnen und andere offene Wasserbehälter sind bevorzugte Brutstätten für Stechmücken. Damit Sie beim nächsten Grillabend auf der Terrasse nicht zerstochen werden, sollten Sie die Wasserspeicher immer geschlossen halten.

     
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen